Der Energieversorger BEV Bayerische Energieversorgungsgesellschaft hat am 29. Januar 2019 Insolvenz angemeldet. Kunden in Willich werden durch die Stadtwerke Willich aufgefangen.

Die BEV Energie ist bereits der sechste Energiediscounter, der innerhalb des letzten halben Jahres in Schräglage gerät. Die Stadtwerke Willich springen für die betroffenen Kunden nicht nur durch eine lückenlose Energieversorgung ein, sondern unterstützen mit einem besonders attraktiven Angebot.

In den nächsten Tagen erhalten BEV-Kunden Post von den Stadtwerken mit weiteren Informationen zur Ersatzversorgung und einer konkreten Offerte mit deutlich günstigeren Sondertarifen. Wir empfehlen den Betroffenen, sich zeitnah mit uns in Verbindung zu setzen, um von unseren Spartarifen mit hohen Rabatten und Preisgarantie zu profitieren – selbstverständlich ohne Vorkasse oder überhöhte Abschläge.

Warum so viele Insolvenzen in der Energiebranche?
Viele Anbieter werben mit großzügigen Wechsel- und Neukundenboni. Diese werden in vielen Fällen aber nur dann ausgezahlt, wenn der Vertrag über zwei Jahre läuft, während es nach Ablauf des ersten Vertragsjahres aber bereits zu Preiserhöhungen kommt. Online-Vergleichsportale spielen dabei häufig eine Rolle. Sie bringen Verbrauchern nur scheinbar Transparenz. Oft sind die Tarifrechner so voreingestellt, dass Wechsel- und Neukundenboni bereits eingerechnet sind. Ein echter Vergleich ist daher nicht möglich. So können Vorkasse-Regelungen, kurzfristig kalkulierte Preise oder teure Anschlussverträge für Verbraucher schnell zur Kostenfalle werden.

Die günstigen Strom- und Gaspreise, wie sie auch von Flexstrom, Care-Energy und Teldafax (bereits auch alle insolvent) bekannt sind, sind für diese Unternehmen nur dann rentabel, wenn die Kunden nach Ablauf der Erstlaufzeit nicht wieder wechseln und im folgenden Jahr den deutlich höheren Preis zahlen.

Diese Erfahrung mussten nun auch Kunden der BEV machen. Auf scheinbar attraktive Angebote folgten eklatante Preiserhöhungen, überhöhte Abschlagsforderungen und jetzt die Insolvenz. Noch im Dezember wurde über die Fernsehwerbung die BEV als „Deutschlands bester Stromanbieter“ angepriesen, dabei stehen die Machenschaften der BEV bereits seit Monaten in der Kritik.

Jetzt günstige Preise langfristig sichern
Für eine kostenlose und persönliche Beratung sowie zur Klärung weiterer Fragen können betroffene Bürger das Kundencenter in der Peterstraße 1 a oder den Kundenservice telefonisch unter 02154 – 4703-333 nutzen. Oder schicken Sie eine E-Mail an kundenservice@stm-stw.de. Unsere Unternehmensphilosophie zielt auf eine langfristige, faire, zuverlässige und transparente Geschäftsbeziehung mit unseren Kunden. Wir locken nicht mit unsolide kalkulierten Preisen und hohen Boni, sondern setzen auf eine Preispolitik, auf die sich unsere Kunden verlassen können.

Was ist jetzt zu tun?
Bitte melden Sie uns in den kommenden Tage Ihren Zählerstand unter kundenservice@stm-stw.de oder telefonisch unter der o.g. Rufnummer. So gewährleisten wir gemeinsam eine korrekte Abrechnung. Außerdem wichtig zu wissen: Trotz Lieferstopp erlischt nicht automatisch Ihr Strom und/oder Gas-Liefervertrag mit der BEV. Wir empfehlen den Vertrag mit der BEV vorsorglich zu kündigen und Sepa-Lastschriftmandate zu widerrufen – am besten schriftlich und per Einschreiben.

Weitere Informationen zur BEV-Insolvenz finden Sie auch auf den Webseiten der Verbraucherzentrale  sowie dem BEV-Insolvenzverwalter.

 

Tags: , , ,