gasumlage

Fragen und Antworten rund um die Gas-Umlagen

Es gibt derzeit viele Fragen rund um das neue Umlagesystem und die komplexe geopolitische Situation am Erdgasmarkt. Um Sie bestmöglich zu informieren, haben wir für Sie ein umfassendes FAQ zusammengestellt. Sollte ein Aspekt offenbleiben, laden wir Sie ein, uns Ihre Frage über unser Kontaktformular zu schicken. Wir beantworten sie gern und erweitern unser FAQ mit Ihren Anliegen.

Mein Gaspreis  

Was bedeuten die ganzen Umlagen für meinen Gaspreis?

Die Summe der beiden Gas- sowie der Bilanzierungsumlage werden Ihrem aktuellen Gaspreis pro Kilowattstunde hinzugerechnet. 

Wie hoch ist die Gasbeschaffungs-Umlage?  

Die Höhe der Gasbeschaffungs-Umlage beträgt 2,419 Cent pro Kilowattstunde netto (2,879 Cent pro Kilowattstunde brutto). [Stand: August 2022

Wie hoch ist die Gasspeicher-Umlage?

Die Höhe der Gasspeicher-Umlage beträgt 0,059 Cent pro Kilowattstunde  netto (0,070 Cent pro Kilowattstunde brutto).  [Stand: August 2022

Wie hoch ist die Bilanzierungsumlage?

Die Höhe der Bilanzierungsumlage liegt bei 0,570 Cent pro Kilowattstunde netto ( 0,678 Cent pro Kilowattstunde brutto).  

Wie erfahre ich, was die Umlage für mich finanziell bedeutet?  

Alle Energieversorger sind verpflichtet, ihre Kund:innen schriftlich zu informieren. Ihren Vertragsbedingungen entsprechend erhalten Sie mindestens vier Wochen vor der Preisänderung Ihres Tarifs einen Brief von uns. Zudem sind wir verpflichtet, die Preisanpassung in einer auflagenstarken Tageszeitung zu veröffentlichen. Dies ist am 19. August in der Rheinischen Post geschehen.  

Wie viel Umsatzsteuer muss ich für meinen Gaspreis jetzt eigentlich zahlen: 7 Prozent oder 19 Prozent?

Die Bundesregierung plant beim Gasverbrauch, die Umsatzsteuer von derzeit 19 Prozent auf 7 Prozent zu senken. Mit der Steuersenkung möchte sie Verbraucherinnen und Verbraucher entlasten. Sie soll von Oktober 2022 bis März 2024 gelten.  

Unsere Anschreiben und Preisveröffentlichungen weisen noch eine Umsatzsteuer von 19 Prozent aus. Sobald die Entscheidung der Regierung gesetzlich verankert ist, werden wir selbstverständlich den ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent berücksichtigen.  

Werden auch die Stadtwerke Willich ihre Gaspreise erhöhen?

Wir können nicht ausschließen, dass sich die gestiegenen Beschaffungskosten auf die Preise für unsere Neu- und Bestandskunden auswirken werden. Neben dem Gaseinkauf sind Netzentgelte, staatliche Umlagen und Steuern Bestandteil des Gaspreises. In den letzten Jahren haben sie sich kaum verändert, sodass unsere Preise stabil waren.  

Es gibt mehrere Faktoren, die den Gaspreis beeinflussen: Bereits im vergangenen Jahr sind die Preise für Gas an den Großhandelsmärkten gestiegen. Gründe dafür waren unter anderem der ungewöhnlich lange Winter und die weltweit gestiegene Nachfrage nach Erdgas, weil nach der Corona-Pandemie die Wirtschaft wieder anzog. Seit dem Krieg in der Ukraine ist der Druck auf die Gaspreise weiter enorm gestiegen. Die Energieversorger sind beim Einkauf von Energie deshalb mit Kosten in nie dagewesener Höhe konfrontiert. Zum Teil müssen sie mehr als das Fünffache für Energie bezahlen als noch Anfang 2021.  

Trotz aller Unwägbarkeiten der komplexen Situation: Wir geben unser Bestes, um unsere Tarife moderat zu halten. 

Können die Umlagen steigen oder sinken?

Beides. Die Umlagen richten sich nach der Höhe der Beschaffungskosten für Erdgas und die verändern sich derzeit rasant. Die Gasbeschaffungs-Umlage wird von der Trading Hub Europe GmbH (THE) alle drei Monate angepasst, je nachdem wie die reale Entwicklung des Erdgaspreises ist. Sollte Russland seine vertraglich zugesicherten Mengen wieder erfüllen, entspannt sich die gesamte Einkaufslage. 

Heißt das, dass ich jetzt alle drei Monate eine Preisänderung von Ihnen bekomme?  

Nicht unbedingt. Bei der Gasbeschaffungs-Umlage prüft die Trading Hub Europe GmbH (THE) die Entwicklung der Mehrkosten und passt die Umlagen danach an. Die Gasspeicher-Umlage wird alle sechs Monate ausgewertet und gegebenenfalls angeglichen. Die Bilanzierungsumlage wird von der THE einmal im Jahr ausgewertet. Die Stadtwerke informieren ihre Kund:innen über jede Preisänderung.  

Wie viel verdienen die Stadtwerke Willich an den Gas-Umlagen?  

Die Gas-Umlagen kommen allein den Gasimporteuren und den Gasspeicherunternehmen zugute, die über die Abgaben ihre Mehrkosten für die Beschaffung von Erdgas finanziell ausgleichen. Die Stadtwerke Willich reichen die Umlagen, die ihre Kund:innen zahlen, komplett weiter und verdienen nichts daran.  

Mein Gasvertrag

Kann ich aufgrund der Preisänderung durch die Gas-Umlagen meinen Vertrag kündigen?  

Ja. Jede Preisanpassung ist mit einem Sonderkündigungsrecht verbunden: Sie können Ihren Vertrag bis zu dem Zeitpunkt kündigen, an dem die Änderungen wirksam werden, ohne dass Sie eine Frist einhalten müssen. 

Ich habe einen Vertrag mit Preisgarantie bei den Stadtwerken. Muss ich die Gas-Umlagen trotzdem zahlen?

Ja. Bei allen Sonderverträgen der Stadtwerke Willich sind Änderungen der Umsatzsteuer oder neu eingeführte Abgaben grundsätzlich ausgenommen. Bei den Gas-Umlagen handelt es sich um neu eingeführte Abgaben. Ihr Verbrauchspreis wird daher ab dem 1.10.2022 um diese Umlagen steigen. 

Ich beziehe Fernwärme. Muss ich die Gas-Umlagen zahlen?

Die Bundesregierung möchte mit dem Umlagesystem die Mehrkosten der Gasbeschaffung breit verteilen, auch auf Fernwärme-Kund:innen. Wie die Berechnungen konkret aussehen werden, ist Stand August 2022 noch Gegenstand der politischen Debatte. Die Stadtwerke Willich werden ihre Kund:innen informieren, sobald die Verantwortlichen eine Entscheidung getroffen haben.  

Sollte ich aufgrund der Gas-Umlagen meine monatlichen Abschläge anpassen?  

Das empfehlen wir Ihnen dringend. Aufgrund der neuen Preiserhöhung erhalten Sie von uns einen neuen Abschlagplan. Ansonsten passen wir Ihre Abschläge automatisch mit der Jahresabrechnung an. Wenn Sie Ihre Abschläge selbst heraufsetzen möchten, können Sie das in unserem Service Portal tun.  

Was geschieht, wenn ich die steigenden Preise irgendwann nicht mehr bezahlen kann?

Bitte zögern Sie nicht und wenden Sie sich an uns. Es ist uns wichtig, Ihnen in dieser schwierigen Situation als zuverlässiger Partner zur Seite zu stehen.  Zum Beispiel indem wir Sie mit einer sogenannten Abwendungsvereinbarung unterstützen, bei der Sie den offenen Rechnungsbetrag in Raten begleichen können. Suchen Sie frühzeitig das Gespräch mit uns, wir werden Ihnen eine Möglichkeit anbieten können, damit Sie auch bei Zahlungsschwierigkeiten mit Energie versorgt sind 

Für die Abwendungsvereinbarung und die Ratenzahlung gehen Sie bitte wie folgt vor:  

Die Umlagen  

Stimmt es, dass es nicht nur eine Gas-Umlage gibt, sondern mehrere?  

Ja. Die von der Bundesregierung entwickelte sogenannte Gaspreisanpassungsverordnung umfasst derzeit folgende Umlagen [Stand: August 2022]:  

  • Die Gasbeschaffungs-Umlage nach Paragraf 26 Energiesicherungsgesetz (EnSiG). Sie wird häufig verkürzt als Gas-Umlage bezeichnet. Über diese Umlage werden die hohen Einkaufskosten der Gasimporteure gegenfinanziert. Hintergrund: Die Gasimporteure müssen aufgrund des Ukraine-Krieges und der gedrosselten Lieferungen aus Russland Erdgas zu hohen Preisen einkaufen. Um die Unternehmen vor einer Insolvenz zu bewahren und damit letztlich die Energieversorgung für uns alle sicherzustellen, werden 90 Prozent der Mehrkosten über die Gasbeschaffungs-Umlage gegenfinanziert.  
     
  • Die Gasspeicher-Umlage nach Paragraf 35e des Gasspeichergesetzes: Sie erhalten Betreiber von Gasspeichern. Damit werden ihre Mehrkosten umgelegt, die derzeit für den Einkauf von Gas erforderlich sind. Ziel ist es, die Füllstände der Gasspeicher so zu erhöhen, dass die Versorgung mit Erdgas im Winter 22/23 gesichert ist. Die Trading Hub Europe GmbH (THE) ist als Marktgebietsverantwortliche berechtigt, bei Bedarf Gas einzukaufen und in zu speichern. In der aktuellen Situation ergreift die THE ergänzende Maßnahmen, um die gesetzlich festgelegten Füllstände zu erreichen. Die Kosten, die der THE dabei entstehen, werden auch über die Gasspeicher-Umlage ausgeglichen. 
  • Die Bilanzierungsumlage nach Paragraf 29 der Gasnetzzugangsverordnung ist nicht neu, sondern schon heute Bestandteil des Gaspreises. In der Vergangenheit lagen die Kosten bei 0 Cent. Das hat sich nun verändert. Hintergrund: Ziel der Energiebilanzierung ist es, Kommunen zu jedem Zeitpunkt genau die Energie zur Verfügung zu stellen, die sie tatsächlich brauchen. Da es im Gasnetz zu Schwankungen kommen kann, wird manchmal Energie zusätzlich eingespeist oder aus dem Netz genommen, wenn es nicht gebraucht wird. Die Differenz zwischen dem Energieverbrauch, der eigentlich geplant war und dem, der tatsächlich stattgefunden hat, wird mit der Bilanzierungsumlage ausgeglichen. Und da Erdgas derzeit zu hohen Preisen ins Netz ein- und ausfließt, steigt die Umlage.

In unserer Rubrik Aktuelles informieren wir Sie über die aktuelle Gas-Situation. 

Wie funktioniert die Gasbeschaffungs-Umlage?  

Gasimporteure, die Ersatzlieferungen zu hohen Preisen beschaffen müssen, können ihre Mehrkosten bei der Trading Hub Europe GmbH (THE) anmelden. Die THE ist in Deutschland für die Organisation des Gasmarktes verantwortlich.  

Über die Umlage erstattet die THE den Gasimporteuren 90 Prozent der Mehrkosten. Die restlichen zehn Prozent übernehmen die Unternehmen selbst. Um sicher zu gehen, dass wirklich nur die Mehrkosten gegenfinanziert werden, wird der Abrechnungsprozess von der Bundesnetzagentur begleitet und von Wirtschaftsprüfern kontrolliert.  

Die THE hat die voraussichtlichen Mehrkosten erstmals auf den deutschen Gasmarkt umgelegt. Ab Oktober zahlen Abnehmer:innen für die Gasbeschaffungs-Umlage 2,419 Cent pro Kilowattstunde. Die Stadtwerke führen die Umlagen, die sie von ihren Kund:innen erhalten, komplett an die THE ab. Die THE verteilt die Umlagen an die Gasimporteure.  

Wie funktioniert die Gasspeicher-Umlage?  

Während die Gasbeschaffungs-Umlage Importeure unterstützt, erhalten Betreiber von Gasspeichern die Gasspeicher-Umlage. Damit werden ihre Mehrkosten umgelegt, die für den Einkauf von Gas erforderlich sind, um die Gasspeicher zu füllen. Ziel ist es, die Füllstände so zu erhöhen, dass die Versorgung mit Erdgas im Winter 22/23 gesichert ist.  

Die Trading Hub Europe GmbH (THE) ist als Marktgebietsverantwortliche berechtigt, bei Bedarf Gas einzukaufen und zu speichern. In der aktuellen Situation ergreift die THE ergänzende Maßnahmen, um die gesetzlich festgelegten Füllstände zu erreichen. Die Kosten, die der THE dabei entstehen, werden auch über die Gasspeicher-Umlage ausgeglichen.  

Auch diese Abrechnungsprozesse werden von der Bundesnetzagentur begleitet und von Wirtschaftsprüfern kontrolliert.  

Wer berechnet die Gas-Umlagen?

Die Berechnung der Gas-Umlagen liegt in den Händen der Trading Hub Europe GmbH (THE) in Ratingen. Das Unternehmen ist als sogenannter Marktgebietsverantwortlicher in Deutschland für die Organisation des Erdgasmarktes zuständig. Die THE legt die Gas-Umlagen fest, passt sie regelmäßig an und veröffentlicht die Beträge auf ihrer Homepage.  

Wie lange muss ich die Umlagen zahlen?

Die Bundesregierung hat die Umlage vorerst für den Zeitraum vom 1. Oktober 2022 bis zum 1. April 2024 beschlossen. In der Zeit vom 1. April 2024 bis 30. September 2024 gleichen die Unternehmen ihre prognostizierten Mehrkosten mit den tatsächlichen Ausgaben ab. Das heißt nach aktuellem Stand, die Verbraucher:innen zahlen ab 1. April 2024 keine Umlagen mehr.   

Die Hintergründe 

Warum hat die Bundesregierung die Gas-Umlagen eingeführt?  

Russland hat seit Mitte Juni die Mengen an Erdgas, die es nach Deutschland exportiert, in unkalkulierbarer Weise reduziert. Folgen sind eine künstliche Energieknappheit und steigende Preise. 

Gasimporteure und Betreiber von Gasspeichern sind deshalb gezwungen, Erdgas zu hohen Preisen auf dem Weltmarkt einzukaufen. Es besteht die Gefahr, dass Unternehmen durch diese Mehrkosten wirtschaftlich in Schwierigkeiten geraten oder sogar insolvent gehen. 

Wenn Gasimporteure in finanzielle Schieflagen geraten, kann sich das auf alle weiteren Teile der Lieferkette auswirken: Energieversorger wie die Stadtwerke Willich erhalten kein Erdgas mehr und können ihre privaten wie gewerblichen Kund:innen nicht mehr bedienen.   

Um diese Kettenreaktion zu vermeiden, hat die Bundesregierung nach Paragraf 26 des Energiesicherungsgesetzes (EnSiG) ein Umlagesystem beschlossen. Mit den Gas-Umlagen sollen die Mehrkosten der Unternehmen gegenfinanziert und so die Versorgung mit Erdgas in Deutschland stabilisiert werden.  

Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert die Gasbeschaffungs-Umlage?

Rechtlich basiert die Gasbeschaffungs-Umlage auf Paragraf 26 des Energiesicherungsgesetzes in Verbindung mit der Gaspreisanpassungsverordnung. Mehr zur rechtlichen Grundlage lesen Sie auf der Webseite des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft.  

Wer ist die Trading Hub Europe? 

Die Trading Hub Europe GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Gas- und Fernleitungsbetreiber in Deutschland mit Sitz in Ratingen. Das Unternehmen ist als sogenannter Marktverantwortlicher für die Organisation des Gasmarktes in Deutschland zuständig. Bei der THE konnten die betroffenen Gas-Unternehmen ihren finanziellen Bedarf anmelden. Die Bundesregierung hat die THE überdies beauftragt, die Speicher zu füllen. 

Wie viele Gasimporteure werden mit der Umlage finanziert? 

Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums haben in Deutschland zwölf Gasimporteure ihre Mehrkosten bei der Trading Hub Europe GmbH angemeldet. Das Volumen der finanziellen Unterstützung liegt bis zum Jahr 2024 bei rund 34 Milliarden Euro.  

Was haben Gasimporteure wie Uniper falsch gemacht?

Die finanzielle Situation der Gasimporteure hängt nicht mit einer unsoliden Geschäftstätigkeit zusammen. Russland hat seit Mitte Juni seine Gas-Exporte nach Deutschland in unkalkulierbarer Weise reduziert, damit eine künstliche Energieknappheit geschaffen und die Preise in die Höhe getrieben. Gaslieferungen, die vertraglich zugesichert waren, sind weggefallen.  

Das stellt die gesamte Energiewirtschaft – in Deutschland ebenso wie in allen anderen europäischen Ländern – vor nie dagewesene Herausforderungen: Wenn die Gasimporteure wegen finanzieller Engpässe kein Erdgas mehr einkaufen können, können sie Energieversorger wie die Stadtwerke Willich nicht beliefern und wir wiederum können unsere Kund:innen nicht mit Erdgas versorgen. Diese Kettenreaktion hätte gravierende Folgen für Haushalte und Gewerbetreibende.  

Besteht für die Stadtwerke Willich die Gefahr der Insolvenz?

Die Gefahr, dass wir insolvent gehen könnten, ist äußerst gering. Unser Geschäftsmodell ist traditionell eher konservativ und damit tragfähiger als das anderer Akteure, die zuletzt insolvent gegangen sind. Zudem hält die Kommune Willich 82,3 Prozent an den Stadtwerken und ist damit Hauptanteilseigner.

Ihre Frage wurde nicht beantwortet?

Nutzen Sie dazu unser speziell eingerichtetes Kontaktformular. Unser Redaktionsteam nimmt Ihr Anliegen auf.

Frage stellen

Weniger Gas verbrauchen

Oft sind es nur kleine Änderungen, um Ihren Gasverbrauch und somit auch Ihre Gaskosten zu reduzieren. Das schont nicht nur Ihr Portemonnaie sondern gleichzeitig auch die Umwelt. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig. Sie reichen von einfachen Tricks im Alltag bis hin zu kleinen Investitionen.

Zu unseren Gasspartipps

Bleiben Sie informiert

Lesen Sie in unserer Rubrik Aktuelles, was die Entwicklungen auf dem Energiemarkt für uns und unsere Region bedeuten.

Sie möchten noch mehr fürs Klima tun und zukünftig Ihren Energieverbrauch weiter senken?

Überlegen Sie gerade, wie Sie Energie und Geld sparen können, aber wissen nicht, wie Sie den Nutzen einzelner Energiesparmaßnahmen abschätzen können? Mit unserem kostenlosen Energiesparrechner können Sie auch online vorab einen Eindruck erhalten in welchem Umfang, sich Sanierungs- und Investitionsmaßnahmen für Ihren Wohnraum lohnen.

Zu unserem Energiesparrechner

Energie sparen und das Klima schützen