Heizstrom

Genießen Sie tagsüber die wohlige Wärme und laden Sie nachts, wenn der Strom günstig ist, Ihre Nacht- oder Speicherheizung auf. Denn Strom wird immer produziert, günstig ist er aber nur, wenn gleichzeitig wenig verbraucht wird. Wir bieten Ihnen besonders günstige Strompreise für diese flexible und platzsparende Heizvariante an.

Welcher Tarif für meine Wärme?

Welcher stw-Tarif für Ihre Wärmespeicher- oder Nachtstrom-Heizung der richtige ist, hängt von Ihrer Messeinrichtung ab.

Tarif stw SP1

  • Doppeltarifzähler (1 Zähler mit 2 Laufwerken)
  • Haushalts- und Wärmestrom werden über einen Zähler abgerechnet
  • HT-Zählwerk (Hochtarif) misst den Stromverbrauch außerhalb der Freigabezeiten = Haushaltsstrom
  • NT-Zählwerk (Niedertarif) misst den Stromverbrauch innerhalb der Freigabezeiten (Wärmespeicher + Haushaltsstrom)

Tarif stw SP2 N

  • zwei Zähler
  • Über einen Zähler wird Ihr Haushaltsbedarf, über den anderen (Doppel) Stromzähler Ihr Heizbedarf
    abgerechnet
  • Dieser Zähler misst nur NT (Niedrigtarif für die Nachtaufladung)
  • Für den Haushaltsstrom haben Sie einen separaten Stromvertrag

Tarif stw SP2 N+T

  • Analog zu stw SP2 N mit dem Unterschied:
  • Der Zähler für den Heizbedarf misst NT (Niedrigtarif für die Nachtladung) und HT (Hochtarif für Tagladung)
  • Sie können tagsüber zu einem höheren Preis (HT) die Wärmespeicher aufladen

 

Welcher Tarif ist der Richtige für meine Wärmespeicheranlage? (Flyer)

 

Wann sind die Freigabestunden für meine Wärmespeicherheizung?

Die Freigabestunden, in denen Ihnen elektrische Energie für die Aufladung der Wärmespeicheranlagen bereitgestellt wird, werden durch den örtlichen Netzbetreiber festgelegt. Dies sind derzeit jeweils bis zu 9 Stunden in der Nachtzeit, in der Regel zwischen 20.00 Uhr und 7.30 Uhr, und zusätzlich bis zu 2 Stunden in der Tageszeit für Anlagen mit Tagnachladung. Die Verteilung der Freigabestunden auf die angegebenen Zeiträume bestimmt der örtliche Netzbetreiber nach den jeweiligen Erfordernissen der Netzbelastung. Bei den für Zentralsteuerung eingerichteten Wärmespeicher-Raumheizungsanlagen werden die Freigabestunden für diese Anlagen entsprechend dem täglichen Energiebedarf witterungsabhängig gesteuert. Sie betragen dann täglich zwischen mindestens 2 und bis zu 9 Stunden in der Nachtzeit sowie zusätzlich bis zu 2 Stunden in der Tageszeit für Anlagen mit Tagnachladung. Ob es sich um eine Anlage mit oder ohne Tagnachladung handelt, wird durch die vorhandene Anlagenkonstellation bestimmt.

Tarif stw SP1

Wärmespeicheranlagen mit gemeinsamer Messung

Wenn der Stromverbrauch für Ihre Wärmespeicheranlage über den gleichen Stromzähler läuft wie der Stromverbrauch für Ihren Haushalt, ist für Ihre Wärmespeicheranlage der Tarif stw SP1 für gemeinsame Messung der richtige. Wenn Ihre Wärmespeicheranlage sowohl eine Nachtaufladung als auch eine Tagnachladung vorsieht, wird Ihr Stromverbrauch mit einer „Umlagerung“ von 25 % abgerechnet. Was ist der Hintergrund der 25 % „Umlagerung“ im Vertrag mit gemeinsamer Messung? Der Stromverbrauch der Wärmespeicheranlagen wird aufgrund der vorhandenen Zähler und Anlagen- konstellation gemeinsam mit dem Haushaltsstromverbrauch über einen Doppeltarifzähler erfasst. Dieser verfügt über zwei Zählwerke:

  • HT Zählwerk (Hochtarif), misst den Stromverbrauch außerhalb der Freigabezeiten (Haushaltsstrom)
  • NT Zählwerk (Niedertarif), misst den Stromverbrauch innerhalb der Freigabezeiten (Wärmespeicher- + Haushaltsstrom)

Innerhalb der Freigabezeiten für die Wärmespeicheranlage läuft der Haushaltsstrom auch über das NT Zählwerk, da keine separate Messung vorhanden ist. Für den Haushaltsstrom darf aber nicht der günstige Wärmespeichertarif verrechnet werden. Daher erfolgt hier eine Korrektur, indem man einen Anteil des NT Verbrauchs rechnerisch zum HT Verbrauch verlagert. Da dieser Anteil im Einzelfall nicht genau ermittelt werden kann, wird für die Korrektur ein statistischer Mittelwert genutzt. Dieser Anteil beträgt bei Wärmespeicheranlagen mit Tagnachladung 25 % des HT Verbrauchs. Der Gesamtverbrauch (HT + NT) bleibt trotz dieser „Umlagerung“ natürlich unverändert. Ihr Vorteil: je mehr Haushaltsstrom Sie in die NT-Zeiten verlagern, desto mehr profitieren Sie von dem günstigen NT-Tarif!

Preise ab 01.01.2017
Verbrauchspreis Wärmestrom NT 18,86 Cent / kWh Brutto
Verbrauchspreis Haushaltsstrom HT 26,50 Cent / kWh Brutto
Grundpreis pro Jahr 91,50 Euro / Jahr Brutto
(inkl. Zähler und Schaltgerät)

Vertragsunterlagen stw SP1

Lieferbedingungen stw SP1

Tarif stw SP2 N

Wärmespeicheranlagen mit getrennter Messung (ohne Tagnachladung)

Wenn der Stromverbrauch für Ihre Wärmespeicheranlage nicht über den Haushaltstromzähler, sondern über einen separaten Stromzähler läuft und dieser Zähler nur einen NT-Verbrauch (Niedertarif für die Nachtauf-ladung) misst, ist für Ihre Wärmespeicheranlage der Tarif stwSP2 N für getrennte Messung ohne Tagnach-ladung der richtige.

Preise ab 01.01.17
Verbrauchspreis Wärmestrom NT 18,29 Cent / kWh Brutto
Verbrauchspreis Wärmestrom HT 18,29 Cent / kWh Brutto
Grundpreis pro Jahr 49,98 Euro / Jahr Brutto
(inkl. Zähler und Schaltgerät)

Vertragsunterlagen stw SP2 N

Lieferbedingungen stw SP2 N

Tarif stw SP2 N+T

Wärmespeicheranlagen mit getrennter Messung (mit Tagnachladung)

Wenn der Stromverbrauch für Ihre Wärmespeicheranlage nicht über den Haushaltstromzähler, sondern über einen separaten Stromzähler läuft und dieser Zähler sowohl einen NT-Verbrauch (Niedertarif für die Nacht-aufladung) als auch einen HT-Verbrauch (Hochtarif für die Tagnachladung) misst, ist für Ihre Wärmespeicher-anlage der Tarif stwSP2 N+T für getrennte Messung mit Tagnachladung der richtige.

Preise ab 01.01.2017
Verbrauchspreis Wärmestrom NT 18,29 Cent / kWh Brutto
Verbrauchspreis Wärmestrom HT 22,24 Cent / kWh Brutto
Grundpreis pro Jahr 49,98 Euro / Jahr Brutto
(inkl. Zähler und Schaltgerät)

Vertragsunterlagen stw SP2N+T

Lieferbedingungen stw SP2N+T