Legionellen

Trinkwasser auf Legionellen prüfen

Trinkwasseranlagen in öffentlich genutzten Gebäuden wie Schulen, Krankenhäusern oder Kindergärten müssen einmal im Jahr untersucht werden. Bei größeren Wohnhäusern mit einer zentralen Warmwassererzeugung und einem großen Warmwasserspeicher sind es alle drei Jahre. 

Als Eigentümer:in oder Verwalter:in einer Wasserversorgungsanlage sind Sie für regelmäßige Kontrollen verantwortlich. Sie beugen damit unter anderem Infektionen mit Bakterien wie Legionellen vor.

Mit unserem Trinkwassercheck auf Legionellen unterstützen wir Sie bei dieser Aufgabe. 

Ihre Vorteile

  • Sie erhalten von uns eine fachkundige und kostenlose Erstberatung. 
  • Unser Angebot ist modular aufgebaut. Sie haben vollständige Transparenz über die einzelnen Maßnahmen und Preise. 
  • Sie können sich auf qualitativ hochwertige Analysen unserer Expert:innen verlassen. Sollten sie Legionellen nachweisen, beseitigen wir diese selbstverständlich auch. 
  • Sie erhalten eine detaillierte Dokumentation unserer Arbeit für Ihre Unterlagen. 

Das Starterpaket

Wir führen die Erstuntersuchung durch:

  • Begehung des Objektes
  • Erfassung der Liegenschaft
  • Entnahme von drei Proben
  • Laboruntersuchung
  • Detaillierte Dokumentation 

Kosten: 490 Euro brutto

Bonuspaket 1

Wir führen dort, wo wir bereits die erste Analyse realisiert haben, jährlich eine weitere Untersuchung durch.

  • Entnahme von drei Proben
  • Laboruntersuchung
  • Detaillierte Dokumentation 

Kosten: 270 Euro netto

Bonuspaket 2

Wir führen dort, wo wir bereits die erste Analyse realisiert haben, alle drei Jahre eine weitere Untersuchung durch.

  • Entnahme von drei Proben
  • Laboruntersuchung
  • Detaillierte Dokumentation

Kosten: 290 Euro netto 

Zusätzliche Proben

Haben Sie eines der drei Pakete beauftragt, können Sie entscheiden, ob wir weitere Proben nehmen und untersuchen sollen. Das bietet sich beispielsweise an, wenn mehrere Stränge verbaut sind. Die regulären An- und Abfahrten sind für Sie natürlich kostenlos. Sollten wir weitere Proben entnehmen, berechnen wir die zusätzlichen Anfahrten pauschal.

Zusätzliche Probenentnahme: 90 Euro pro Probe netto
Kosten je An- und Abfahrt: 65 Euro netto pauschal

Fragen und Antworten rund um den Trinkwassercheck auf Legionellen

Was sind Legionellen?

Legionellen sind natürliche Bakterien, die zum Beispiel in Badeseen, Wasserpfützen oder in feuchter Erde vorkommen. Dort sind sie für Menschen ungefährlich. Es gibt jedoch auch Arten von Legionellen, die Krankheiten auslösen können, darunter die mitunter lebensgefährliche Legionellose. Zur Infektion mit Legionellen kommt es erst, wenn sie in Form von Wassertröpfchen, sogenannten Aerosolen, in tiefere Abschnitte der Lunge geraten. 

Wer ist für die Untersuchung des Wassers auf Legionellen verantwortlich? 

Eigentümer:innen oder Hausverwaltungen einer Trinkwasserinstallation müssen das Warmwasser auf Legionellen untersuchen lassen, wenn

  • das Gebäude gewerblich oder öffentlich genutzt wird und
  • der Warmwasserspeicher im Haus mehr als 400 Liter fasst oder
  • eine Rohrleitung zwischen Trinkwassererwärmer und Entnahmestelle mehr als drei Liter Wasser enthält.
Wer darf eine Untersuchung durchführen? 

Die Untersuchung, einschließlich der Probennahme, unterliegt der Trinkwasserverordnung. Nur akkreditierte Labore, die eine Vielzahl von Qualitätsansprüchen erfüllen, dürfen Proben nehmen. Die Stadtwerke Willich verfügen über eine solche Akkreditierung. Die Labore sind verpflichtet, die Untersuchungsergebnisse schriftlich zu dokumentieren und zehn Jahre lang aufzubewahren.

Wie oft muss ich die Untersuchung durchführen? 

Die Trinkwasserverordnung fordert die jährliche Untersuchung von Trinkwasseranlagen bei öffentlich genutzten Gebäuden wie Schulen, Krankenhäusern oder Kindergärten. Bei größeren Wohnhäusern mit einer zentralen Warmwassererzeugung und einem Warmwasserspeicher müssen die Untersuchungen alle drei Jahre erfolgen.

Was geschieht, wenn die Grenzwerte erreicht werden?

Generell müssen die Untersuchungsergebnisse nach Abschluss der Analyse innerhalb von 14 Tagen dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden. Bei Erreichen des Grenzwertes muss das Gesundheitsamt unverzüglich informiert werden. 

Was passiert, wenn ich die Untersuchung nicht durchgeführt habe? 

Wer die Untersuchung oder die Übermittlung der Untersuchungsberichte an das Gesundheitsamt unterlässt, begeht eine Ordnungswidrigkeit. Dies ist auch der Fall, wenn die Verantwortlichen ihre Mieter:innen oder Kund:innen nicht darüber informieren, falls der Grenzwert erreicht oder überschritten ist. 

Was kann ich gegen Legionellen unternehmen?
  • Vermeiden Sie in der Leitung stehendes Wasser in einem Temperaturbereich von 25 bis 50 Grad.
  • Halten Sie am Ausgang des Warmwasserbereiters eine Temperatur von 60 Grad vor. Erhitzen Sie den Warmwasserspeicher einmal am Tag über die Temperatur von 60 Grad.
  • Sorgen Sie dafür, dass aus den Wasserhähnen Warmwasser mit über 55 Grad und Kaltwasser mit weniger als 20 Grad herauskommt.
  • Isolieren Sie die Wasserleitungen, damit sie sich nicht gegenseitig aufwärmen. 
  • Achten Sie darauf, dass der Wasserinhalt in Stichleitungen drei Liter möglichst nicht übersteigt. 

Sie haben Fragen? Unser Mitarbeiter berät Sie gern.

Norbert Becke

Laborleiter

02154 4702 – 425