Auf ihrer Pressekonferenz haben Bund und Länder am 5. Januar 2021 die Fortführung des sogenannten harten Lockdowns bis voraussichtlich 31. Januar 2021 bekannt gegeben. Aus diesem Grund bleiben die Kundencenter der Stadtwerke Willich vorerst weiterhin geschlossen. Die Zählerablesungen werden dagegen unter strengen Hygienemaßnahmen wieder aufgenommen.

Harter Lockdown, das bedeutet bundesweit unter anderem, dass der Einzelhandel bis auf Geschäfte des täglichen Bedarfs geschlossen ist und Urlaubsreisen und größere Zusammenkünfte untersagt sind.

Im Zuge der Fortführung des harten Lockdowns haben sich die Stadtwerke Willich dazu entschlossen, ihre Kundencenter vorerst weiter geschlossen zu halten. Für Kunden bedeutet dies, dass sie ihre Anliegen frühestens ab dem 1. Februar 2021 wieder persönlich klären können.

Selbstverständlich stehen die Stadtwerke zur Klärung von Fragen zur Verfügung. Hierzu haben die Kunden folgende Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme:

  • Auf der Webseite der Stadtwerke, stadtwerke-willich.de, finden Kunden stets alle aktuellen Informationen. Sollten die Stadtwerke noch weitere Maßnahmen planen, um die Eindämmung der Pandemie zu unterstützen, werden diese hier erläutert.
  • Wer den Stadtwerken noch Zählerstände übermitteln, Abschläge oder Adressen ändern oder Zwischenrechnungen abrufen möchte, kann das über das Kundenportal der Webseite tun.
    Der aktuelle Zählerstand kann als Foto, zusammen mit der Zählernummer, dem Namen und der Adresse an die Stadtwerke gemailt werden: kundenservice@stm-stw.de.
  • Die Stadtwerke haben einen Bereitschaftsdienst, den die Kunden in Notfällen – Stromausfall, Gasgeruch – erreichen können. Die kostenfreie Hotline ist täglich rund um die Uhr unter 0800 ­– 8 101 102 frei geschaltet.
  • Telefonisch ist der Kundenservice der Stadtwerke montags bis freitags von 8.00 bis 17.00 Uhr unter der Rufnummer 02154 4703–333 zu erreichen.
  • Kunden können ihre Anliegen auch an kundenservice@stm-stw.de mailen. Dringende Anfragen werden zeitnah bearbeitet.

Die Geschäftsführung hat beschlossen, dass ab 11. Januar unter Beachtung eines strengen Hygienekonzepts die Zählerablesungen wiederaufgenommen werden. „Unsere Mitarbeiter sind nicht nur mit einem Mund-Nase-Schutz und Handschuhen ausgestattet, sondern desinfizieren sich vor jedem Besuch natürlich die Hände und halten einen Abstand von mindestens 1,50 Metern ein“, sagt Lars Lohrberg, technischer Leiter bei den Stadtwerken Willich. Unterstützen können die Kunden die Stadtwerke bei den Zählerablesungen, indem sie den Zugang zum Zähler frei räumen, um somit den Aufenthalt im Haushalt so kurz wie möglich zu gestalten.

Auch die Erfassung der Gasgeräte im Rahmen der Erdgasumstellung wird ab dem 11. Januar fortgesetzt. Hier gelten die gleichen strengen Vorsichtsmaßnahmen wie bei den Zählerablesungen.

Eine zuverlässige Versorgung mit Energie und Wasser ist unabhängig von den bestehenden Maßnahmen und Einschränkungen nach wie vor gesichert.