Ab 1. Oktober gelten zwei neue Gas-Umlagen: die Gasbeschaffungs-Umlage und die Gasspeicher-Umlage. Sie verteuern die Kilowattstunde Gas für private und gewerbliche Kund:innen in Deutschland um 2,478 Cent netto (2,949 Cent brutto).

Zudem steigt die Bilanzierungsumlage, die bereits jetzt Teil des Erdgaspreises ist – und zwar auf 0,57 Cent netto (0,678 Cent brutto). Unterm Strich wird die Kilowattstunde Gas durch staatliche Umlagen also 3,048 Cent netto (3,672 Cent brutto) teurer.

Über diese Preiserhöhung informieren die Stadtwerke Willich ihre Kund:innen von Mitte August bis Anfang Oktober. Die Informationsschreiben zur Preisanpassung werden gestaffelt per Post versendet.

Dabei nennen die Stadtwerke sowohl in den Preisveröffentlichungen als auch in den Anschreiben den aktuellen Umsatzsteuersatz von derzeit 19 Prozent. Die Bundesregierung plant nach neuesten Informationen einen ermäßigten Steuersatz von sieben Prozent, um die Gas-Kund:innen zu entlasten. Diese Neuerung werden die Stadtwerke entsprechend umsetzen, sobald sie gesetzlich verankert ist. Veränderungen in der Umsatzsteuer werden bei der Preisstellung immer berücksichtigt.

Die oben genannten Gas-Umlagen werden den Stadtwerken in Rechnung gestellt, sie reichen sie weiter und verdienen daran nichts.

Es gibt derzeit viele Fragen rund um die neuen Umlagen. Um ihre Kund:innen bestmöglich zu informieren, bieten die Stadtwerke Willich online eine eigene Informationsseite zum Thema an. Dort enthalten ist auch ein umfassender FrageAntwort-Katalog (FAQ). Kund:innen können zudem eigene Fragen einreichen, die das Redaktionsteam der Stadtwerke aufnimmt und beantwortet.

Energie-Effizienz ist das Gebot der Stunde

„In diesen Zeiten gilt mehr denn je, dass die beste Energie die ist, die wir nicht verbrauchen. Hierbei stehen wir unseren Kund:innen zur Seite“, so Tafil Pufja, Geschäftsführer des kommunalen Energieversorgers. Seit vielen Jahren schon unterstützen die Stadtwerke ihre Kundinnen und Kunden dabei, Energie zu sparen: mit handfesten Tipps, einem Energiesparrechner online und individueller
Energieberatung.

Das Angebot soll ausgebaut werden, um möglichst viele Menschen zu motivieren, Energie effizienter zu nutzen. „Jeder einzelne Beitrag ist wertvoll und wichtig – das möchten wir den Menschen vermitteln und sie dabei unterstützen, ihren Umgang mit Energie zu verändern und zu optimieren”, sagt Tafil Pufja.

Kund:innen, die damit rechnen, aufgrund der Preiserhöhung in Zahlungsschwierigkeiten zu geraten, können sich vertrauensvoll an das Service Team der Stadtwerke wenden.

Pressekontakt

Andrea Steffen

02154 4702 – 293

Mo. – Fr.: 08:00 – 14:00 Uhr