Strom sparen

Strom sparen – einfache Tipps für weniger Stromkosten

Wussten Sie schon, dass Ihr Fernseher allein im Standby-Modus im Jahr bis zu 18 € Stromkosten verursacht? Manche Angewohnheiten können den Stromverbrauch ganz schön in die Höhe treiben. Ob in der Küche, bei der Beleuchtung oder am PC. Wir haben für Sie nach einfachen Kniffen gesucht, mit denen Sie schnell Ihren Stromverbrauch reduzieren können – und viele Möglichkeiten gefunden:

Stromspartipps fürs Wohnen:

  • Ersetzen Sie Ihre Glüh- und Halogenlampen durch stromsparende LED.
  • An einigen Stellen im Eigenheim können Bewegungsmelder sinnvoll sein und Stromkosten sparen.
  • Schalten Sie die Geräte lieber aus, als Sie im Standby zu lassen.
  • Noch besser ziehen Sie den Stecker oder nutzen Sie ausschaltbare Steckerleisten um Strom einzusparen.
  • Musik über den Fernseher zu hören, verbraucht deutlich mehr Strom.
  • Wenn Sie am PC arbeiten und öfters den Arbeitsplatz verlassen, sollten Sie den Energiesparmodus verwenden.
  • An hellen, freundlichen Tagen können Sie das Licht auslassen und lieber die Rollos und Jalousien öffnen.
  • Nehmen Sie vor dem Urlaub alle Elektrogeräte vom Netz.
  • Verwenden Sie helle Farben für Decken und Wände.

In der Küche Stromkosten sparen:

  • Achten Sie beim Kauf eines Kühlschranks immer besonders auf den Verbrauch.
  • Damit der Kühlschrank weniger Strom verbraucht, sollte er zudem nicht neben Wärmequellen stehen.
  • Halten Sie den Kühlschrank immer voll und halten Sie die Türe nicht lang geöffnet.
  • Lassen Sie Speisen abkühlen bevor Sie diese in den Kühlschrank stellen.
  • Um weniger Stromkosten zu erzeugen, sollten Sie den Kühlschrank und die Gefriertruhe regelmäßig reinigen und abtauen.
  • Mit einer neuen Spülmaschine spart man bis zu 30% des Energieverbrauchs im Gegensatz zu alten Modellen.
  • Beladen Sie die Spülmaschine immer voll und nutzen Sie das Sparprogramm.
  • Ein Wasserkocher ist für das Erwärmen von Wasser weitaus effizienter als z.B. ein Kochtopf auf einem Elektroherd.
  • Achten Sie beim Wasserkocher stehts auf die Füllmenge. Kochen Sie mehr Wasser als Sie benötigen, steigt der Energiebedarf proportional zur Wassermenge. Sie können schon einige Euro im Jahr an Stromkosten einsparen, wenn Sie nur so viel Wasser kochen, wie Sie benötigen.

Effizient lüften:

  • Es ist besser regelmäßig Stoßzulüften, anstatt die Fenster oft auf Kipp zu haben.
  • Halten Sie die Türen von weniger beheizten Räumen geschlossen.
  • Türen und Fenster sollten nach Möglichkeit vernünftig abdichtet sein, oft helfen hier schon Zugluftstopper und Dichtungsklebebänder.

Energiesparender heizen:

  • Mit jedem Grad Raumtemperatur sparen Sie ca. 6% Heizenergie
  • Wenn Sie möglichst stromsparend heizen möchten, sollte die Grundtemperatur des Heizkörpers nicht unter ca. 16°C fallen.
  • Elektrische Heizlüfter und Radiatoren sollten Sie nur im Notfall verwenden.
  • Tauschen Sie die alte Umwälzpumpe besser gegen ein energieeffizientes Modell ein. Wir beraten Sie gerne und bieten spezielle Förderungen.
  • Wenn Sie Ihre Warmwasseraufbereitung über Durchlauferhitzer regeln, tauschen Sie diesen durch elektronisch geregelte aus.

Stromsparender kochen und backen:

  • Sparen Sie Energie durch das Verwenden der richtige Kochplatte und nutzen Sie Deckel beim Kochen
  • Auch beim Kochen gilt, um so weniger Wasser Sie erhitzen, z.B. bei Nudeln, um so stromsparender kochen Sie.
  • Oft können Sie schon vorm Ende der Garzeit den Herd abschalten, die Restwärme reicht in der Regel aus.
  • Verzichten Sie wenn möglich auf das Vorheizen des Backofens und nutzen Sie die Umluft-Funktion.
  • Die Mikrowelle sollte nur bei kleinen Speisemengen zum Einsatz kommen.
  • Die Investition in einen Gasherd lohnt sich, da die Vorheizzeit ganz entfällt.

Beim Waschen, Bügeln und Trocknen Strom sparen:

  • Machen Sie Ihre Waschmaschine immer voll.
  • Leichte Verschmutzung können Sie bei 30 – 40°C waschen, je niedriger die Temperatur, desto geringer der Stromverbrauch. Bei stark verschmutzter Wäsche nutzen Sie besser die Vorwäschefunktion.
  • Kochwäsche wird auch bei 60°C sauber.
  • Gut geschleuderte Wäsche trocknet schneller.
  • Lassen Sie Ihre Wäsche schonend und preiswert auf der Leine trocknen.
  • Beim Bügeln können Sie die Restwärme nutzen.

Sie interessieren sich für weitere Energiespartipps?

Dann besuchen Sie auch unsere Seiten:
Gas sparen

Wasser sparen

Wärme sparen

Sie möchten noch mehr fürs Klima tun und zukünftig Ihre Stromkosten noch weiter reduzieren?

Wir bieten unseren Kunden eine kostenlose Energieberatung und unterstützen Sie mit Rat und Tat bei der klimafreundlichen Modernisierung Ihres Eigenheims. Mit unserem Energiesparrechner können Sie auch online vorab einen Eindruck erhalten, in welchem Umfang, sich Sanierungs- und Investitionsmaßnahmen für Ihren Wohnraum lohnen.

Zu unserem Energiesparrrechner