Als Versorgungs- und Infrastrukturunternehmen aus Willich für Willich versorgen wir – die Stadtwerke Willich GmbH – zuverlässig ca. 53.000 Bürger mit Strom, Gas und Wärme.

Ein weiterer Geschäftszweig ist der Betrieb der öffentlichen Beleuchtung. Als Dienstleister wird darüber hinaus für die Stadt Willich das Abwasser abgerechnet.

Das Versorgungsgebiet der stw umfasst eine Fläche von 68 km² mit den Ortsteilen Willich, Anrath, Schiefbahn und Neersen.

Das gezeichnete Kapital der Gesellschaft beträgt 2,4 Mio. €. Die Kapitalverhältnisse stellen sich wie folgt dar:

  • 64,0 % Stadt Willich
  • 25,1 % Innogy SE, Essen
  • 10,9 % Wasserwerk Willich GmbH

Die stetige Liberalisierung sowie der fortschreitende Wettbewerb erforderten eine Neuausrichtung des Unternehmens, die Mitte des Jahres 2008 mit der Gründung der Stadtwerke Service Meerbusch Willich GmbH & Co. KG (SG) als gemeinsamer Dienstleister für stw und wbm Wirtschaftsbetriebe Meerbusch GmbH offensiv realisiert wurde.

Aufgrund eines konsequenten Konsolidierungskurses, der Optimierung interner Organisationsstrukturen sowie der Erweiterung der Kundenorientierung können wir uns im Wettbewerb gut behaupten.

Der gemeinsame Energieeinkauf mit anderen Stadtwerken schafft die Voraussetzung für marktgerechte Verkaufspreise. Diese sowie diverse Kundenbindungsmaßnahmen sind die wesentlichen Ursachen dafür, dass die Abwanderungsquote von Kunden zu Konkurrenten bisher nur ein sehr niedriges Niveau erreichte.

Zudem haben wir mit der Einführung eines Ökostromprodukts aus reiner Wasserkraft ein neues Kundensegment eröffnet. Der Einstieg in das Zukunftsfeld E-Mobilität ist mit ersten Elektroladesäulen gemacht.

Ein weiterer Beleg für die innovative und ökologische Ausrichtung des Unternehmens ist die seit 2009 bestehende Beteiligung an der Green GECCO GmbH & Co. KG, einem Gemeinschaftsprojekt aus mittlerweile 29 Stadtwerken und der RWE Innogy.

Die Stadtwerke Willich verfügen über die nötige Umsatz- und Ertragsstärke, aber auch die notwendige Kompetenz, um sich den Herausforderungen des Wettbewerbs und der fortschreitenden Energiewende vor Ort zu stellen.